BORDER INN

Erstsendung: WDR, Länder-Menschen-Abenteuer, Nov. 2005
Regie: Peter Moers, Jörg Daniel Hissen
Kamera: Peter Moers
Schnitt: Andreas Zerr
Länge: 43´30“ Min.

Entlang der einsamsten Landstrasse der USA, dem Highway 50, liegt abgeschieden in einem Tal in der Hochwüste Nevadas der Truckstop „Border Inn“.

Umgeben von Schnee bedeckten Bergen und großartiger Landschaft, steht das „Border Inn“ genau auf der Grenze der Bundesstaaten Nevada und Utah, 200 Meilen nördlich von Las Vegas.
Cowboys und ihre Rinderherden prägen hier in über 2000 Meter Höhe das weite amerikanische Land. Das „Border“ ist die einzige Tankstelle, das einzige Restaurant, vor allem auch der einzige soziale Treffpunkt für die lokale Bevölkerung im Umkreis von über hundert Kilometern.

Die Besitzerin Denys Koyle leitet das „Border Inn“ seit über 20 Jahren. Sie hat ein offenes Ohr für Jeden und ist die gute Seele im Tal. Ein Kaffee bei ihr ersetzt die Morgenzeitung. Wir haben Denys und ihre Kundschaft – die Cowboys, den Sheriff, den Brandzeicheninspektor und andere kuriose Gestalten der Hochwüste beobachtet. In jedem Frühsommer treiben die Cowboys des Tales mit Pferd und Lasso ihre weit verstreuten Rinder zusammen und brennen den neugeborenen Kälbern ihre Familienbrandzeichen ein. Denn noch immer ist in diesem abgelegenen Teil der USA der Viehdiebstahl das am meisten geächtete Verbrechen.